15% Rabatt auf aktuelle Autodesk Software*
10. Mai 2018
Neuer Mitarbeiter
12. Juni 2018

Autodesk® Revit® 2019 neue Funktionen und Verbesserungen.

Seit Mitte April ist die 2019er Version von Autodesk Revit verfügbar. Nachdem die Updates der letzen Jahre eher etwas kleiner ausfielen, wurden dieses Jahr einige neue Features und Anpassungen integriert.
Die wichtigsten Neuheiten in Revit 2019
Doppelte Schraffuren: Jetzt können Sie komplexere Füllmuster erstellen, indem Sie zwei Füllmuster übereinanderlegen. Sowohl in Projektions- als auch in Schnittansichten können Sie ein Hintergrundfüllmuster verwenden und es mit einem Vordergrundfüllmuster überlagern. Dies eröffnet Möglichkeiten für komplexere und realistischere grafische Darstellungen. Hintergrundfüllmuster sind für gefüllte Bereiche, Sichtbarkeits-/Grafikanzeige- Überschreibungen, Objekthöhen-Überschreibungen und für Projektions- und Schnitteinstellungen von Materialien verfügbar.

Multi-Monitor Unterstützung: Revit unterstützt nun mehrere Bildschirme gleichzeitig. Es ist möglich, eine Projektansicht aus der Revit Applikation in ein eigenes Fenster zu ziehen und dieses dann auf den zweiten Bildschirm zu bewegen: Es können so viele Ansichten auf so viele Bildschirme wie nötig gezogen werden und jedes von Ihnen kann entweder auf Bildschirmgröße maximiert oder gekachelt angeordnet und auch minimiert werden.

Ebenen in 3D-Ansichten: Nun kann während des Arbeitens im 3D jede Ebene angezeigt und bearbeitet werden; inklusive orthografischer und perspektivischer Ansicht. Falls Ebenen nicht im 3D angezeigt werden, können diese mit Hilfe des Überschreibung Sichtbarkeit/Grafik - Fensters (Tastaturkürzel „VV“) unter dem Reiter Beschriftungskategorien unter Ebenen mit einem Haken aktiviert werden. In 3D-Ansichten können die Ebenen bearbeitet und umbenannt werden und sogar beispielsweise die Höhe einer Wand durch einfaches Ziehen auf eine der Ebenen ausgerichtet werden.

ODER in Filtern: Mit Filtern können Sie Ihr Modell nach Informationen auf der Grundlage eines oder mehrerer benutzerdefinierter Kriterien durchsuchen. Die Filter sind so strukturiert, dass die Ergebnisse Ja oder Nein Antworten sind. In Situationen, in denen Sie eine komplexere Abfrage erstellen möchten, können Sie mehrere Abfragen aneinanderreihen. Bei der Erstellung von Ansichtsfiltern, die Elemente anhand von Parameterwerten identifizieren, können Sie jetzt neben UND-Bedingungen auch ODER-Bedingungen verwenden. Erstellen Sie mehrere Regeln und Regelsätze und verschachteln Sie Regelsätze, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Diese Verbesserung ermöglicht es Ihnen, komplexe, anspruchsvolle Regeln zu definieren, die Elemente anhand von Kategorien und Parameterwerten identifizieren. Wenden Sie diese Filter auf Ansichten an, um die Sichtbarkeit oder grafische Darstellung der identifizierten Elemente zu ändern.

Physikalisch korrekte Materialdarstellung: Um die Qualität von Renderings zu verbessern und noch realistischere Visualisierungen zu bekommen, wurden neue Material-Objekte hinzugefügt. Diese neuen Objekte verwenden Definitionen auf physikalischer Basis, die zur Verwendung mit der Rendering-Engine von Autodesk optimiert sind. Sie bieten hochwertige realistische visuelle Effekte in gerenderten Bildern und in Ansichten, die den realistischen visuellen Stil oder Raytracing-Stil nutzen.

Verbesserte Bildausschnitte: Bildausschnitte können nun auch für 3D Ansichten ausgewählt werden, so dass sie der 3D Schnitt direkt auf den Bildausschnitt anpasst. Zusätzlich werden die Bildausschnitte ab sofort alphabetisch sortiert.

Geländer teilen: Das Teilungswerkzeug kann nun auch auf Geländer außerhalb des Skizzenmodus verwendet werden. Wenn ein Geländer geteilt wird, erhalten die resultierenden Elemente nun voneinander unabhängige Wegeskizzen. Das Trennen von Geländern ist eine sinnvolle Möglichkeit, automatisch generierte Geländer auf Treppen einzustellen und wird bei mehrstöckigen Treppen voll unterstützt.

Detaillierte Stahlbaumodelle: Es ist nun einfach möglich, Träger und Stützen mit den neuen Bearbeitungswerkzeugen, wie parametrische Ausklinkungen, Eckabschnitte und Kürzungen zu bearbeiten, um die Geometrie der Elemente an einem Knotenpunkt besser anzupassen. Stahlbauteile wie Bleche, Schrauben, Anker, Kopfbolzen und Schweißnähte können nun auch in der 3D-Ansicht im Modell platziert werden, um die Bauteile miteinander zu verbinden. Diese Verbesserungen führen zu Revit-Modellen mit einem höheren Detaillierungsgrad und ermöglichen eine bessere Interoperabilität mit Advance Steel für die Stahlbau-Werkstattplanung.
Standardisierte und benutzerdefinierte Verbindungen: Revit-Anwender haben nun Zugriff auf eine umfangreiche Bibliothek mit über 125 parametrischen Verbindungen, die die Modellierung von Stahlverbindungen mit einem hohen Detaillierungsgrad in der Revit-Umgebung beschleunigt. Das separate Add-In "Steel Connections for Revit" muss nicht mehr wie bei den vorherigen Revit-Versionen installiert werden, denn es ist in Revit 2019 bereits inkludiert. Mit einer kompletten Reihe spezieller Werkzeuge, die unter dem neuen Menüpunkt "Stahl" verfügbar sind, können die Anwender Stahlverbindungen nach ihren Anforderungen modellieren.

Neue Bibliotheksinhalte: Die Revit 2019 Bibliothek für Deutschland, Österreich und die Schweiz (D-A-CH) wurde komplett überarbeitet und erneuert! Dieser Content wurde in Zusammenarbeit mit zahlreichen Kunden und der deutschsprachigen Revit User Group entwickelt. Alle Familien wurden bearbeitet, aktualisiert und noch weiter auf die Anforderungen in D-A-CH angepasst sowie zahlreiche neue Familien nach Kundenwünschen hinzugefügt, wie z.B. Objekte für die Baustelleneinrichtung. Zur Steigerung der Übersichtlichkeit wurde die Ordnerstruktur aller Familien vereinfacht und verbessert. BIM Sammeldateien geben zusätzlich eine sofortige Übersicht der jeweiligen Familien einer Kategorie. Die Vorlagedateien wurden ebenfalls komplett überarbeitet, norm- und praxisgerechter gestaltet. Ziel der Vorlagen ist es, mit zusätzlichen Voreinstellungen, die für den D-A-CH Bereich typischen BIM Planungs- und Dokumentationsabläufe grundlegend abzubilden. Durch flexible Familien und Einstellungen können wir Ihnen ab sofort eine gemeinsame Vorlage für Deutschland, Österreich und die Schweiz anbieten sowie eine gemeinsame Vorlage für die Architektur und den Ingenieurbau. Für die Gebäudetechnik gibt es eine eigene Vorlagedatei, welche nahtlos in die Architektur und Ingenieurbauvorlage verlinkt werden kann.
Diese und viele weitere Neuerungen finden Sie in der Technischen Information von Autodesk.
X